Immer komplexer werdende Infotainmentsysteme stellen hohe Anforderungen an Fahrer und Fahrersicherheit

Geschrieben von | Technologie

Ernstes Risiko für Fahrer

Nach neuen Untersuchungen der AAA-Stiftung für Verkehrssicherheit stellen neue Fahrzeug-Infotainmentsysteme ein ernstes Risiko für den Fahrer dar. Jeder dritte Erwachsene in den USA verwendet während der Fahrt Infotainmentsysteme. Falsch gestaltete fahrzeuginterne Anzeigen erfordern vom Fahrer mehr Aufwand, um sie zu sehen und zu verstehen. Die Verkehrssicherheitsstudie untersuchte die visuellen und kognitiven Anforderungen mithilfe der Infotainmentsysteme in 30 neuen Fahrzeugen des Jahres 2017. Die Studienteilnehmer wurden gebeten, während der Fahrt Touchscreen- und andere interaktive Technologien zu verwenden.

Fahrer, die Infotainmentsysteme mit Touchscreen verwendeten, ließen Hände, Augen und Geist länger als 24 Sekunden von der Straße. Das Programmieren von Navigationssystemen dauerte durchschnittlich 40 Sekunden, bis der Fahrer fertig war, und forderte den Fahrer auf, den Blick vollständig von der Straße abzuwenden. Bis zu 23 Systeme stellten hohe oder sehr hohe Anforderungen an die Fahrer. Keine forderte eine geringe Nachfrage für die Aufmerksamkeit des Fahrers. Mit nur 40 km / h kann ein Fahrer in der Zeit, die für die Eingabe eines Ziels in der Navigation erforderlich ist, vier Fußballfelder bereisen.

Nachforschungen der National Highway Traffic Safety Administration haben ergeben, dass sich das Risiko eines Unfalls verdoppelt, wenn Sie nur zwei Sekunden lang den Blick von der Straße lassen. Die Infotainment-Funktionen in den meisten Fahrzeugen von 2017 sind so ablenkend, dass sie nicht während der Fahrt verwendet werden sollten. Aktuelle Infotainment-Technologien passen einfach nicht zu den Anforderungen des sicheren Fahrens. Die Forscher hoffen, dass diese und ähnliche Studien Autoherstellern und Systemdesignern dabei helfen werden, die Funktionalität neuer Infotainmentsysteme zu verbessern, um die Interpretation von Inhalten zu beschleunigen und die Ablenkungsanforderungen an die Fahrer zu verringern.

Verkürzung der Verweilzeit

Eine Möglichkeit, das Ablenkungsniveau von Infotainmentsystem-Displays zu verringern, besteht darin, ihnen die eingebaute Flexibilität zu geben, um die Verweilzeit (Zeit zum Interpretieren von Inhalten auf dem Display) bei plötzlichen Änderungen des Umgebungslichts zu reduzieren. Fahrzeug-Infotainment- und Instrumenten-Cluster-Anzeigesysteme werden unter sich schnell ändernden Lichtbedingungen betrachtet. Die Fahrer sind bemüht, den Inhalt unter diesen sich ändernden Umgebungsbedingungen zu sehen und schnell zu interpretieren, da unsere Augen Farbe und Kontrast je nach Umgebungslicht, Alter und anderen Faktoren unterschiedlich sehen. Zum Beispiel kann eine sehr helle Sonne, die auf ein Display scheint, es einem Fahrer oder Beifahrer auch unmöglich machen, den Inhalt zu erkennen. Was benötigt wird, ist eine Technologie, die angibt, wie Fahrer den Inhalt auf den Displays wahrnehmen. Eine verbesserte Lesbarkeit bei hellem Licht kann die Verweilzeit der Fahreranzeige verringern und die Sicherheit von Fahrer und Beifahrer erhöhen. Umgekehrt kann eine verbesserte Lesbarkeit bei dunklen Fahrbedingungen die Helligkeit der Kabine verringern und damit die Auswirkungen auf die Nachtsicht des Fahrers verringern, um die Sicherheit zu erhöhen.

Verbesserte Lesbarkeit bei hellen und dunklen Fahrbedingungen

Einige sagen, es wird eine Anzeigetechnologie benötigt, die die Lesbarkeit unter verschiedenen Umgebungsbedingungen verbessert und sich idealerweise auch an das Alter der Augen des Betrachters anpassen lässt. Wenn Sie sich anstrengen, um die Bildschirme zu lesen, werden die Augen des Fahrers viel länger von der Straße abgelenkt. Seit kurzem ist eine neue Kategorie von Anzeigetechnologien mit der Bezeichnung "Wahrnehmungsverarbeitung" verfügbar, die die Lesbarkeit von Fahrzeuganzeigen unter hellen und dunklen Fahrbedingungen verbessert und die Zeitdauer begrenzt, in der der Blick des Fahrers auf das Display gerichtet ist. Diese Wahrnehmungsverarbeitungstechnologie kann die Verweilzeit erheblich reduzieren. Wenn die Wahrnehmungstechnologie auch in Software implementiert werden kann, kann dies auch eine schnelle und kostengünstige Integration dieser neuen Technologie zur Verbesserung der Anzeige ermöglichen, da sie OS- und GPU-unabhängig sein kann. Automobil-Displaysysteme, die diese neue Form der Wahrnehmungs-Display-Verarbeitungstechnologie anpassen, können die Technologie auch anwenden, um die Displayhelligkeit um 50% oder mehr zu reduzieren. Dies bietet den zusätzlichen Vorteil, dass Strom und Wärme reduziert werden, die Lebensdauer der Displays verlängert wird und die Kosten für die Wärmeableitung gesenkt werden und Reduzierung des Batterieverbrauchs von Elektrofahrzeugen.

Letzte Änderung: 8. Februar 2019